Kunst an der Treppe Giselastrasse
U-Bahnhofausgang Nord U3 - U6
 

Ausstellung mit Messerschnitten und Collagen von Gisela Oberbeck in der Vitrine "KUNST an der TREPPE" U-Bahnhof Giselastraße Aufgang Nord vom 15.März bis 15.April 2006.

Die Initiative KUNST an der TREPPE ist im Herbst 2005 ein Jahr alt geworden.
Die Vitrine KUNST an der TREPPE Giselastraße ist ein Ort visueller Begegnungen, die auch zu persönlichen Kontakten führen. Aus der Anonymität der vorbeieilenden Menschen entstehen Begegnungen über Email, Telefon, Gespräche an der Treppe und in den Ateliers.

Nationale und internationale in München lebende Künstler haben in diesem Jahr ausgestellt:
Meyer Sarfati (Frankreich), Brigitte C. Reichl (Deutschland), Mirtha Monge (Peru), Elena Horowitz (Russland), Heide Peterson (Deutschland), Iman Mahmut (Irak), Mario Steigerwald (Uruguay), Thomas Petres (Ungarn) und Gisela Oberbeck (Deutschland).
Mit der Initiative KUNST an der TREPPE soll Kunst in den Alltag gebracht werden.

Die Künstler möchten mit ihren Ausstellungen und Kunstaktionen Passanten beim Vorbeieilen neugierig machen, zum Nachdenken anregen, optische Ruhepunkte bieten, aber auch Kontraste zur Umgebung herstellen. Poetische Momente der Ruhe am Ort der Bewegung ermöglichen. Schwerpunkt der Ausstellungen sind Malerei, Graphik, Skulptur und Installation.

KUNST an der TREPPE ist eine Privatinitiative mit der Vision, Kunst und Begegnung an der U-Bahnhaltestelle Giselastraße zu etablieren: nachdenklich, witzig, spritzig, aktuell und kompetent.
©Mario Steigerwald 2004


Meyer Sarfati©Meyer Sarfati 2005 (Frankreich)